Meine Seminarauswahl

Meine Seminarauswahl

Argumentations- und Handlungsstrategien gegen rechte Ideologien im Natur- und Umweltschutz

Argumentations- und Handlungsstrategien gegen rechte Ideologien im Natur- und Umweltschutz

Über das Seminar

Demokratie ist keine gegebene Tatsache. Sie muss erlernt, täglich eingeübt und verteidigt werden, auch und besonders im Natur- und Umweltschutz. Extrem rechte Akteur*innen sind auch im Umwelt- und Naturschutz unterwegs und versuchen dort ihre Ideologien der Ungleichheit zu verbreiten. Demokratische Akteur*innen sehen sich immer wieder mit Vereinnahmungsstrategien und Unterwanderungsversuchen von rechts konfrontiert.

Das Seminar sensibilisiert für die historischen und aktuellen Verknüpfungen des deutschen Natur- und Umweltschutzes mit extrem rechten Ideologien. Anschließend wird der Blick geweitet und Klimagerechtigkeit und globale Solidarität als Gegenentwürfe zu rechten Diskursen betrachtet. Im zweiten Teil des Workshops steht die Handlungsebene im Fokus: wir üben, rechte Aussagen zu entkräften und diskutieren konkrete Handlungsstrategien für einen demokratischen Umwelt- und Naturschutz.

Ihr übt und lernt
- demokratiefeindliche und menschenverachtende Ideologien und Denkmuster im Kontext von Natur- und Umweltschutz zu erkennen,
- die eigene Position gegen Menschen- und Demokratiefeindlichkeit zu stärken und gegen rechte Argumentationsmuster Haltung zu beziehen,
- Argumentationsstrategien, um selbstbewusst, sicher und zielorientiert mit menschenverachtenden und typisch rechtsextremen Aussagen umzugehen,
- Handlungsstrategien, um den Angriffen auf die Demokratie theoretisch und praktisch zu begegnen.

Zielgruppen:
Das Seminar richtet sich an alle Menschen, bei denen ein Interesse an den genannten Themen besteht. Dieses kann sich aus persönlicher oder beruflicher Beschäftigung entwickelt haben oder aus dem Engagement in Gruppen oder Vereinen (insbesondere im Natur-, Klima- und/oder Umweltschutz).

Trainer*innen:
Das Seminar wird von Referent*innen der Fachstelle Radikalisierungsprävention und Engagement im Naturschutz (FARN) geleitet. FARN wurde von den NaturFreunden Deutschlands und der Naturfreundejugend Deutschlands gegründet und untersucht historische und aktuelle Verknüpfungen des deutschen Natur- und Umweltschutzes mit extrem rechten und völkischen Strömungen. Darüber hinaus identifiziert FARN antidemokratische und menschenverachtende Ideologien und Denkmuster im Natur- und Umweltschutz und erarbeitet demokratische Gegenentwürfe.

Hinweis:
Die Veranstalter*innen behalten sich vor, von ihrem Hausrecht Gebrauch zu machen und Personen, die rechtsextremen Parteien oder Organisationen angehören, der rechtsextremen Szene zuzuordnen sind oder bereits in der Vergangenheit durch rassistische, nationalistische, antisemitische, verschwörungsideologische oder sonstige menschenverachtende Äußerungen in Erscheinung getreten sind, den Zutritt zur Veranstaltung zu verwehren oder sie von dieser auszuschließen.

Details

Beginn 12.10.2024, 10:00 Uhr
Ende 12.10.2024, 17:00 Uhr
Ort Venloer Wall 15, 50672 Köln (AWO-Seminarraum)
Max. Anzahl Teilnehmende 20
Teilnahmebeitrag 20 €
Trainer*in Referent*innen der Fachstelle Radikalisierungsprävention und Engagement im Naturschutz (FARN) › Team & Trainer*innen
Veranstalter Willi-Eichler-Akademie
Verfügbarkeit freie Plätze
Bildungsurlaub Nein

Ähnliche Seminare

Ähnliche Seminare

How to be an ally - Möglichkeiten und Konzepte des Verbündetseins

330 € - (reduziert: 270 €, bezahlt durch Arbeitsstelle/unterstützend: 390 €)

12.08.2024 - 15.08.2024

Bildungsurlaub

Warteliste

Solidarische Teilnahmebeiträge

Wir möchten, dass eine Teilnahme an unseren Angeboten für alle Menschen möglich ist. Deswegen bieten wir bei vielen unserer Seminare Teilnahmebeiträge in 3 Stufen an: einen regulären, einen reduzierten und einen unterstützenden Teilnahmebeitrag. Du kannst unter den drei Teilnahmebeiträgen frei wählen. Sollte die Teilnahmegebühr grundsätzlich eine Hürde für Deine Teilnahme sein, schreib uns dies gerne mit Deiner Anmeldung.

 

 

Mit dem reduzierten Teilnahmebeitrag möchten wir Menschen, die temporär oder generell weniger Geld zur Verfügung haben, die Teilnahme ermöglichen. Wenn Arbeitgeber*innen den Teilnahmebeitrag übernehmen oder die teilnehmende Person dieses solidarische Beitragsmodell unterstützen möchte und kann, freuen wir uns wenn der unterstützende Teilnahmebeitrag geleistet wird.

Barrierefreiheit

Wir möchten unsere Veranstaltungen barrierearm anbieten, um allen Interessierten eine Teilnahme zu ermöglichen. Leider können wir dies jedoch nicht immer garantieren. Solltest Du zur Seminargestaltung und den Räumlichkeiten Fragen haben, wende Dich gerne jederzeit an uns.